Über mich

Ich bin Wanda, habe drei wundervolle Töchter (2015, 2018, 2020) und bin leidenschaftliche Tragemama. Meine erste Tochter fand den Kinderwagen gut, dennoch hatte ich bereits bei ihr ein Tuch und eine Trage im Einsatz. Bei den beiden Kleinen stand der Kinderwagen mehrheitlich nur in der Garage und kam erst ab und zu zum Einsatz, als sie sitzen und somit etwas sehen konnten. Ansonsten lebten die beiden auf mir – schon allein aus praktischen Gründen, damit ich die Hände frei hatte für die Großen. Ich habe auch entsprechend früh auf dem Rücken getragen, dies ist nach wie vor meine bevorzugte Trageart (ja, man kann mit der richtigen Bindetechnik/Trage bereits Neugeborene auf dem Rücken tragen).

Ansonsten arbeite ich als Lektorin und Übersetzerin, ich kann somit Beratungen auch in Englisch und Französisch anbieten.

Meine Philosophie

Tragen ist wundervoll für dein Baby. Tragen ist natürlich. Tragen ist Liebe.

Es gibt leider nicht "die perfekte Trage", die jedem passt – ähnlich wie bei Jeans. Gemeinsam mit den Tragenden versuche ich deshalb das für sie jeweils passende Modell zu finden. Es soll sich nämlich nicht nur das Baby wohlfühlen, auch die Eltern sollen es  so bequem wie möglich haben, wenn sie ihren kleinen Schatz viele Stunden am Tag nahe bei sich tragen. Abhängig von der Größe, der Statur, eventuellen Empfindlichkeiten oder sonstigen Gegebenheiten und Vorlieben passt das eine oder das andere Modell besser – nichts geht über ausprobieren! So können übrigens auch teure Fehlkäufe vermieden werden.

Tragen soll Spaß machen, Freude bringen, Zufriedenheit schenken. Genau das möchte ich mit meiner Beratung erreichen.

Bedürfnisorientierte Beratung 

Die Bedürfnisse des Babys stehen bei meinen Beratungen stets im Vordergrund. Eines der Grundbedürfnisse ist die Nähe zu den Bezugspersonen. Dieses Bedürfnis kann durchs Tragen optimal erfüllt werden. Sollte dein Baby während der Beratung Hunger haben, soll es natürlich essen/trinken dürfen, solltet ihr eine Pause brauchen, dann nehmt euch die Zeit. Ich komme in aller Ruhe zu euch nach Hause, damit ihr in eurer gewohnten Umgebung entspannt eure ersten Tragemomente genießen könnt.

Qualität und Sicherheit 

Ich achte darauf, dass das Baby immer optimal gesichert und gestützt wird und niemals irgendein Risiko fürs Kind besteht. Ich habe ausschließlich geprüfte Tragen und Tücher in meinem Sortiment, die bei korrekter Handhabung maximale Sicherheit garantieren. 

Tragen ist nicht gefährlich – entgegen alter Ammenmärchen, ganz im Gegenteil: Tragen ist die natürlichste Sache der Welt, auch evolutionsbiologisch betrachtet.

Meine Ausbildung

Ich liebäugelte bereits nach der Geburt unserer zweiten Tochter mit einer Ausbildung zur Trageberaterin. Aus verschiedenen Gründen habe ich das jedoch damals nicht gemacht. Nach der Geburt unserer dritten Tochter sagte ich mir "Jetzt oder nie!" Da ich meine Leidenschaft unbedingt weitergeben wollte, entschloss ich mich also im September 2020, die Ausbildung bei der Trageschule Hamburg in Angriff zu nehmen.

Zu den Themen der Ausbildung gehörten:

  • Theoretisches Hintergrundwissen des Tragens
  • Anatomie und Physiologie
  • Evolutions- und Bindungstheorie
  • Verschiedene Trageweisen vor dem Bauch, auf der Hüfte und auf dem Rücken mit dem Sling, dem Tragetuch und gängigen Tragehilfen
  • Tipps und Tricks zum Tragen im Alltag

Meine Fortbildungen

April 2021: "Tragen in besonderen Situationen" (TSHH)

Besondere Situationen beim Baby: 

  • Blockaden
  • Frühchen
  • Hüftdysplasie
  • Klumpfuß
  • Zustand nach Herz-OP
  • Trisomie 21
  • Hyper-/Hypotonie
  • Monitor

Besondere Situationen beim Tragenden:

  • Vermittlung des Anlegens der möglichen Bindeweisen im Rollstuhl, bei Lähmungen/Amputationen
  • Sprache als unser wichtigstes Kommunikationsmittel und deren sensibler Einsatz (nicht nur) bei Beratungen

November 2021: "Frühgeborene - Tragen und Bonding"

Fortbildung (5 Stunden) organisiert von Didymos mit Eva Vogelgesang IBCLC, Fachkinderkrankenschwester, Trageberaterin

Der Workshop umfasste 5 Stunden mit folgendem Inhalt:

  • Was ist ein Frühgeborenes?
  • Die Bedeutung des intensiven Körperkontaktes und besonders des Tragens aus Sicht des Kindesn und Kinder, der Eltern, der Klinik und der Gesellschaft
  • Besonderheiten beim Tragen von Frühgeborenen
  • Besondere Bindeweisen unter 1.800 g
  • Vorstellung von verschiedenen Frühgeborenen-Tragehilfen mit ihren Vor- und Nachteilen
  • Die physiologischen und psychologischen Auswirkungen von Hautkontakt und Bonding
  • Vorstellung der Implementierung des Tragens in der Klinik und klinische und praktische Fallbeispiele
  • Vorstellung der DIDYMOS-Kängurutücher

Dezember 2021: "Stillen für Trageberaterinnen"

  • Der Umgang mit sogenannten "Stillmythen" in der Trageberatung
  • Wie stille ich im Tragetuch/in der Tragehilfe?

Februar 2022: "Babyweinen in der (Trage-)Beratung"

Fortbildung (2 Stunden) mit Annika von Borczyskowski (Trageschule ClauWi) mit folgenden Inhalten:

  • Arten des Babyweinens
  • Umgang mit weinenden Babys und deren Eltern in der (Trage-)Beratung
  • Unterstützung von Eltern und Babys in der (Trage-)Beratung
  • Selbstanbindung/Selbstregulation
  • Babyweinen begleiten
  • Fragen/Diskussion

März 2022: Aufbaukurs der TSHH

Vorstudium anhand eines Skripts, anschließend drei Tage Online-Live-Kurs mit folgenden Inhalten:

  • Auffrischung der erlernten Bindetechniken
  • Auffrischung der Theorie
  • Weitere Bindeweisen für den Rücken und die Hüfte
  • Das Tragetuch in der Schwangerschaft
  • Tragen in besonderen Situationen (Zwillinge/Tandemtragen, Behinderungen, Hüftreifungsstörungen, Blockaden, etc.)
  • FAQ des Beratungsalltages
  • Zertifizierungsprüfung

August/September 2022: Ausbildung zur Eltern-Kind-Kursleiterin QEKK

Die Fortbildung umfasst den Bereich Eltern-Kind-Kurse für Babys ab 6 Wochen und Kleinkinder bis zum 4. Lebensjahr mit verschiedenen Schwerpunkten (Entwicklung, Spiel und Spaß). Das Kurskonzept basiert auf bindungs- und beziehungsorientierten Umgang mit Kindern und orientiert sich an aktueller Forschung. Basis des Kurskonzeptes bilden Elemente aus der Pädagogik von Emmi Pikler, Maria Montessori, Herbert Renz–Polster, Remo Largo und Jesper Juul.